“Gott Spielt Nicht Würfel mit dem Universum,’ Einstein Schreibt im Brief Über Seine Bedenken mit der Quantentheorie

Drei Briefe, die Albert Einstein im Jahre 1945 sind bis zur Auktion ein und bieten einen faszinierenden Einblick in die renommierten Physiker der Kritik, wie die Wissenschaftler waren der Interpretation der Physik auf quantenebene.

Die Briefe, die an das Caltech theoretischen Physikers Paul Epstein, beschreiben Einsteins Bedenken über die Quantentheorie, die er als “unvollständig” in einem Brief.

Ein weiterer Brief details der Gedanken-experiment, das führte zu einer Quanten-Konzept, bekannt als “spooky action at a distance” — wenn die abgeschiedenen Partikel sich Verhalten, als ob Sie verbunden waren. [Gallery: Finden Sie Fotos von Einsteins Gehirn]

Die Buchstaben — acht Seiten Deutsche Schrift und hand-drawn Grafiken — treffen wird die Versteigerung bei Christie ‘ s in New York heute (12. Juni) um 2 Uhr ET als Teil der “Feinen Gedruckten Bücher und Manuskripte, Darunter Americana” – Auktion.

Einsteins Worte in den Briefen, belegen seine angespannte Beziehung mit der Quantenphysik, oder die Theorien, die die Welt beschreiben, von den ganz kleinen (Atome und die subatomaren Teilchen). Seit Jahrzehnten, er berühmt kollidierte mit dem Physiker Niels Bohr, deren Ansichten über die Funktionsweise von Quanten-Welt festgestellt, dass die Teilchen sich anders Verhalten, wenn Sie beobachtet werden.

Dies stellte ein wesentliches element der Unsicherheit in das Verhalten von Quanten-Teilchen; Einstein fest wies diese Perspektive. Stattdessen Einstein argumentierte, dass die Regeln für selbst winzige Partikel müssen konsistent sein, ob das Teilchen beobachtet wurden oder nicht.

“Gott unermüdlich spielt Würfel”

Einstein bezeichnete seine “private Meinung” der Quantenphysik in einem der Briefe 1945 durch den Bezug auf einen Satz, den er bereits berühmt: “Gott spielt nicht Würfel mit dem Universum.” In dem Brief schrieb er: “Gott unermüdlich spielt Würfel unter Gesetze, die er selbst verordnet.” Diese Variante geklärt sein argument, dass Quanten-Teilchen müssen sich an bestimmte Regeln halten, die ändern sich nicht zufällig, und dass die Welt der Quanten erforderlich, bessere Erklärungen für das Verhalten der Partikel, gemäß der Artikelbeschreibung.

Während Einstein räumte in dem Brief, dass die Quantentheorie in Ihrer heutigen form war “ein sehr erfolgreiches experiment,” fügte er hinzu, es sei unternommen worden, “mit unzureichenden Mitteln.” [Die 18 Größten Ungelösten Rätsel in der Physik]

In einem anderen Brief, geschrieben am Nov. 8, 1945, Einstein maps die Herkunft seiner Gedanken-experiment hinter der quantenmechanischen Verschränkung anhand von text und Grafiken, um zu erklären, wie er erst gedacht es. Einstein stellte diese Idee in einem Papier veröffentlicht im Jahr 1935; das Konzept — ein co-Autor mit Boris Podolsky und Nathan Rosen — wurde bekannt als das Einstein-Podolsky-Rosen (EPR) Paradoxon, oder spooky action at a distance, nach der American Physical Society.

Einstein und seine Kollegen bedeutete für dieses Paradoxon zu zeigen, die inhärente Fehler in der Wahrnehmung der Welt der Quanten. Wenn Epstein reagierte der Einstein-Nov. 8 Brief mit Skepsis, Einstein überarbeitet das EPR-Paradoxon, das senden einer anderen version des Gedanken-experiment in einem Brief vom Nov. 28, 1945.

Er Schloss den Brief mit der Wiederholung seines lang gehegten Kritik an der Idee, dass die Quanten-Reich konnte nicht beschrieben werden, die definitiv sagen: “es ist diese Ansicht, gegen die mein Instinkt Revolten.”

Die bisherigen versuche haben gezeigt, dass trotz Einstein ‘ s Beteuerungen, das das Verhalten von Teilchen auf der quantenebene ist wahrscheinlich beeinflusst durch die Zufälligkeit, nachdem alle.

Gemeinsam werden die Buchstaben werden voraussichtlich zu Holen, mehr als 200.000 US-Dollar bei der Auktion, nach der Christie ‘ s-website.

  • 6 Möglichkeiten, Albert Einstein Kämpfte für die Bürgerrechte
  • Seltene Artefakte aus der Geschichte des Science-Auktion (Fotos)
  • Einstein-Quiz: Testen Sie Ihr Wissen der Berühmten Genie

Ursprünglich veröffentlicht auf Live-Wissenschaft.